SSD einbauen

Mittels SSD beschleunigen Sie die Arbeitsgeschwindigkeit (Lesen und Schreiben von Daten) Ihres PCs oder Notebooks um ein Vielfaches.
Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie eine SSD einbauen und worauf Sie dabei achten müssen.

Was ist eine SSD?

SSD oder Solid-State-Drive bezeichnet ein digitales Speichermedium – eine Festplatte. Im Gegensatz zur herkömmlichen Festplatte (HDD) haben SSDs keine beweglichen Teile, sie bestehen aus Flash-Speichern, was zu ihrer Robustheit beiträgt.

Die Funktionsweise ist mit der eines USB-Sticks zu vergleichen. Allerdings sind SSDs deutlich leistungsfähiger und schneller in der Datenverarbeitung.

SSD einbauen – eine Anleitung für PCs und Notebooks

Sie möchten die Festplatte Ihres PC oder Notebooks durch eine schnelle SSD ersetzen? Mit folgender Anleitung fällt das Upgrade auf das Speichermedium sehr leicht.

Um eine SSD Festplatte in einen PC einzubauen benötigen Sie wenig bis keine technischen Vorkenntnisse.
Der Einbau in ein Laptop oder iMac kann dagegen, je nach Modell, etwas komplizierter sein und erfordert Geschick wie technisches Verständnis.
iMacs müssen beispielsweise von vorne geöffnet (Glasscheibe abgehoben) werden, um an die Festplatte zu gelangen.

  1. Sichern Sie alle Dateien von Ihrer bisherigen Festplatte Ihres Computers oder Notebooks
  2. Schalten Sie das Gerät aus und ziehen sie den Netzstecker
  3. Nehmen Sie die Seitenwand des PC-Gehäuses ab. Bei einem Notebook entfernen Sie die Decken auf der Rückseite des Gerätes oder öffnen das Festplattenfach, das mit Schrauben verschlossen sein sollte
  4. Entfernen Sie die vorhandene Festplatte
  5. Suchen Sie – meist bei PCs – einen freien Einschub oder Platz für Ihre SSD Festplatte
    (Hier kann es zu starken Unterschieden je nach Alter und Bauart Ihres Geräts kommen)
  6. Überprüfen Sie die Anschlüsse Ihrer neuen SSD Festplatte und verbinden Sie die Festplatte mit dem Mainboard
  7. Setzen Sie die Festplatte in Ihr Gerät ein und vergewissern Sie sich, dass alle Stecker richtig sitzen und die Festplatte sicher montiert ist
  8. Schließen Sie die Seitenwand Ihres PCs oder montieren Sie die Bodenplatte Ihres Laptops
  9. Starten Sie Ihr Gerät neu

Schalten Sie, wenn die Bildschirmanzeige nach dem Neustart dunkel bleiben oder der PC laut piepen sollte, umgehend das Gerät aus und wenden sich an einen Fachmann.

Anleitung zum SSD einbauen als Video

Altes System von HDD auf SSD umziehen

Nach dem Einbau der SSD Festplatte wird jeder Computer spürbar schneller. Das zeigt sich schon beim Starten des Geräts.
Windows, Anwendungen und Spiele starten schneller und die allgemeine Arbeitsgeschwindigkeit steigt.
Nach dem Umbau muss aber das Betriebssystem neu installiert oder das System von der alten Festplatte geklont werden.

SSD Festplatte formatieren und Speicherplatz zuordnen

Direkt nach dem Einbau und vor dem Installieren des Betriebssystems muss die neue SSD Festplatte formatiert werden (alte Daten löschen und Speicherplatz zuordnen). Erst nach der Formatierung ist das Aufspielen oder Kopieren eines Betriebssystems möglich.

Betriebssystem neu installieren

Nachdem die Festplatte formatiert wurde, geht es daran das Betriebssystem neu zu installieren.
Gehen Sie dabei wie folgt vor:

  1. Öffnen Sie das BIOS mittels Entf- oder F1-Taste
  2. Passen Sie in “Integrated Peripherals” den Control Mode auf AHCI an
  3. Legen Sie die Installations-DVD ein
  4. Öffnen Sie das Boot-Menü mittels F12 / Esc – Taste
  5. Passen Sie die Boot-Reihenfolge auf das CD-Laufwerk an
  6. Setup zur Installation startet
  7. Führen Sie die Schritte des Setups zur Installation durch

Betriebssystem (Windows 7 bis Windows 10) umziehen

Natürlich können Sie die SSD auch ohne Neuinstallation des Betriebssystems einbauen. Das Betriebssystem wird hierbei umgezogen bzw. geklont.
Dazu gehen Sie wie folgt vor:

  1. Sichern Sie sich vorsichtshalber alle Daten von der bisherigen Festplatte
  2. Laden Sie sich MiniTool Partition Wizard Free herunter und installieren dieses
  3. Bereinigen Sie Ihre derzeitige Festplatte über Rechtsklick auf den Datenträger – Eigenschaften – Bereinigen – Systemdaten bereinigen
  4. Nicht mehr benötigte Daten können mittels Haken gelöscht werden
  5. Schalten Sie den PC aus
  6. Schließen Sie die neue SSD an
  7. Schalten Sie den PC wieder an
  8. Öffnen Sie Partition Wizard Free – Launch Application
  9. Wählen Sie die neue (unbeschriebene) SSD (nicht die bisherige!) aus und klicken Sie auf Discard – Apply
  10. Klicken Sie auf “Migrate OS to SSD/HD Wizard” – dieses klont das Betriebssystem auf die neue SSD Festplatte
  11. Geben Sie im nächsten Schritt die SSD als Ziel an
  12. Wählen Sie die Modifikationsart des Umzugs aus (“Fit partitions to entire desk”)
  13. Schalten Sie die Ruhemodi aus
  14. Klicken Sie auf Apply im Programm
  15. Meist wird ein Neustart gewünscht (Meldung) – führen Sie diesen durch
  16. Die Software für das Klonen startet
  17. Sobald das Klonen abgeschlossen ist, startet das Betriebssystem von der alten Festplatte
  18. Fahren Sie nun nach Ausschalten des Geräts mit dem Einbau der neuen SSD sowie Ausbau der alten Festplatte fort

Vorteile einer SSD Festplatte

Der Umstieg von einer HDD auf eine SSD Festplatte hat folgende Vorteile:

  • Extrem schnell: Kaum spürbare Einschaltverzögerung, die SSD startet innerhalb weniger Millisekunden
  • Zugriffszeiten: Verzögerungsfreies Lesen und Schreiben vom Datenträger
  • Hohe Datentransferrate: Dokumente können schneller von A nach B verschoben werden
  • Keine beweglichen Teile: Geräusch- und vibrationsfreies Arbeiten
  • Geringere Ausfallquote: Da keine mechanischen Teile verbaut sind gibt es weniger Bauteile, die ausfallen können
  • Geringer Stromverbrauch: SSD Festplatten benötigen weniger Strom
  • Lebensdauer der Schreibzyklen: SSD können öfter wieder beschrieben werden als HDD Festplatten

Lediglich mit den (noch) höheren Anschaffungskosten befinden sich die SSD Festplatten den HDD-Festplatten gegenüber im Nachteil.

Bauformen von SSD Festplatten

SSD Festplatten gibt es in verschiedenen Variationen. Gerade für besonders dünne Notebooks, Tablets oder Serverstationen werden Festplatten mit dafür optimierten Anschlüssen benötigt.

Im Folgenden finden Sie die verschiedenen Bauformen und Anschlüsse von SSD:

SATA SSD

SATA I (Serial ATA 1.5 GBit/s) ist die erste und älteste Bauform von SSD. Sie wird so nicht mehr genutzt. Daten werden mittels dieser Bauform bei 150 MB pro Sekunde übertragen.

SATA II (Serial ATA 3.0 GBit/s) ist der Vorgänger der heute verwendeten Standardform SATA III. Sie überträgt Daten bei 300 MB pro Sekunde.

SATA III (Serial ATA 6.0 GBit/s) ist die häufigst genutzte Bauform. Sie ist 2,5 Zoll groß und wird in PCs verbaut. Daten werden mit 600 MB pro Sekunde übertragen.

mSATA

mSATA (Mini-SATA) ist eine kleinere SSD ohne zugehöriges Gehäuse. Diese Bauform eignet sich besonders gut für Notebooks und Tablet-Computer.
Sie transferiert 600 MB pro Sekunde.

M.2

Die M.2 ist noch kleiner als die mSATA. Sie wird gerne in Ultrabooks oder ähnlich dünnen Laptops verbaut.

PCIe

PCIe ( PCI Express) ist strenggenommen keine Bauform einer SSD, sondern eine Schnittstelle mittels dessen Sie die Geschwindigkeit der Datenübertragung nochmals beschleunigen können.

SAS

Auch SAS ist eine Schnittstelle für SSD Festplatten – insbesondere für Server PCs konzipiert. Die Datenübertragung wird u.a. durch Zusammenschluss mehrerer Laufwerke beschleunigt.

Kosten für SSD einbauen lassen

Die Kosten für den SSD Einbau können zwischen ca. 30 € bis 200 € liegen.
Sparen Sie sich diese Kosten und bauen Sie gemäß der Anleitung ganz einfach die SSD Festplatte selbst ein.

Eigenständig eine SSD einzubauen ist Ihnen nicht geheuer?
Natürlich können Sie auch bei uns bereits aufgerüstete PC und Laptops mit integrierter SSD erstehen.

Wir beraten Sie gern!

Kontaktieren Sie uns jetzt kostenfrei und unverbindlich - unser Team hilft Ihnen jederzeit gern und kompetent weiter.

Sie erreichen uns telefonisch Montag – Freitag von 08:30 Uhr bis 17:00 Uhr oder 24/7 bequem per Mail oder über unser Kontaktformular.

Zum Kontaktformular